Link mit weiteren Informationen

Rezension Shine On: „One Light Setups“ von Krolop und Gerst

Fotografie & Film Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2011 Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
Schlagworte: DVD, Fotopraxis, Krolop & Gerst, Licht, One Light Setups, Portrait, Review, Workshop

Hier ist sie – die vor einiger Zeit angekündigte Rezension der Foto-DVD-Box „One Light Setups“ von Martin Krolop und Marc Gerst: über fünf Stunden geballtes Studiofotografie- und Bildbearbeitungswissen.

Besagte DVD-Box fand sich pünktlich zu Weihnachten als Rezensionsexemplar in meinem Briefkasten und wurde mittlerweile komplett durchgearbeitet. Zwei DVDs sind enthalten, die mit „Basics“ und „Teil 1“ betitelt sind – „Teil 2“ soll in näherer Zukunft erscheinen. Thematisch geht es um Lichtsettings bestehend aus einer einzigen Lichtquelle sowie die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten. Das Werbevideo dürfte euch davon einen guten Eindruck geben:

Der Aufbau der DVDs ist dabei so, wie von der „Special Light“-DVD bekannt: In mehreren Videos von unterschiedlicher Länge erklärt Martin Krolop konkrete Lichtsetups und lässt sich bei der Arbeit über die Schulter schauen – direkt aus der Praxis herausgeschnitten. Kernaussagen werden dabei über Texteinblendungen noch einmal herausgestellt. Dazu gesellen sich Videos von der Bildbearbeitung sowie die Rohdaten, um das Gelernte selbst ausprobieren zu können.

Erreichbar sind Videos und Rohdaten über ein auf der DVD befindliches Interface auf HTML-Basis, die Videos selbst erfordern einen Flash-Player – beides dürfte kaum für größere Probleme sorgen. Zudem gibt es die Filme einzeln in einer für das iPhone und einer für das iPad optimierten Version, die sich natürlich auch mit einem Videoplayer auf dem Computer abspielen lassen. Nicht weiter kommt man mit einem DVD-Player.

Ans Eingemachte: Was bringt die Box?

Die „Basics“-DVD besteht aus etwa einer Stunde Videomaterial, in dem Grundlagen behandelt werden: Was sind Vor- und Nachteile, wenn man mit nur einer Lichtquelle arbeitet? Wie sollte man das Modell hinstellen? Welche Ausrüstung ist empfehlenswert? Besonders gut gefallen hat mir das Video mit dem treffenden Titel „Einleitung“ – eine lichtspielerische Entdeckungstour, in der wir live miterleben dürfen, wie das Studiolicht bewegt wird und wie sich dadurch die Schattenwürfe auf dem Modell verändern. Unterschiedliche Lichtformer und Reflektoren kommen dabei natürlich auch zur Sprache. Schön auch, wie später aus einer einfachen Bildidee systematisch das passende Lichtsetup erschlossen wird.

Obwohl allein dieses Wissen schon genügend Ideen für eigenes Ausprobieren geben würde, geht es auf der „Teil 1“-DVDs ans Eingemachte – und zwar sowohl im Studio als auch im Rechner. Zunächst wären da die Videos aus den Live-Shootings, zwölf an der Zahl, in denen unterschiedliche Lichtformer, Positionen und Reflektoren zum Einsatz kommen – stets mit verständlicher Begründung, was deren Einsatz gerade für diese Bildidee empfehlenswert macht. Dazu gibt es 24 Videos zum Thema der Bildbearbeitung, in denen an Hand der verschiedenen Aufnahmen aus den Live-Shootings einzelne Aspekte herausgestellt werden. Dabei zeigen die Macher, wie schon kleine Details den Bildeindruck bestimmen können. Zum Einsatz kommen Lightroom, Photoshop sowie verschiedene (enthaltene oder separat zu erwerbende) Plugins und Filter. Schön ist auch das längste Video in dieser Rubrik, das in etwas über 20 Minuten eine komplette Bildbearbeitung erläutert.

Fazit und Verlosung: Schöne Videos, die Mut machen

Ein paar kleinere Schnitzer haben sich auf der „Teil 1“-DVD eingeschlichen: So stimmen die Zeitangaben in der Bildbearbeitung-Übersicht nicht immer, und spielt man ein Video ab, so erkennt man im unteren Bildabschnitt zwei Links zum „Nächsten Video“ – statt einem zum nächsten und einem zum vorherigen. Schön wären zudem Querverweise zwischen den Videos aus den Live-Shootings und denen aus der Bildbearbeitung – so könnte man sich direkt anschauen, was die Fotografen aus dem Rohmaterial gemacht haben und wie sie dabei im konkreten Fall vorgegangen sind.

Doch das sind Peanuts für Haar-in-der-Suppe-Sucher, die nicht darüber hinwegtäuschen sollten, dass Martin Krolop und Marc Gerst ein ähnlich gutes Werk gelungen ist wie mit ihrem „Special Light“. Die DVDs sind randvoll gepackt mit Informationen, und, was noch viel wichtiger sie, sie motivieren enorm und machen Mut, dass hinter professioneller Studiofotografie keine Zauberei steht, sondern vor allem ein gutes Auge. Dabei begeistert die Vielseitigkeit des Materials: Martin Krolop und Marc Gerst geben die Liebe zum Detail bei der Fotografie weiter und zeigen, wie schon kleine Änderungen am Lichtsetup einen großen Unterschied machen können. Stets achten sie jedoch auf gute Erläuterungen der Bildaussage, so dass man sich als Betrachter wie ein Assistent fühlt. Und bei den Bildbesprechungen beschränken sie sich nicht auf schnöde Techniktipps à la „Jetzt diesen Regler drehen“, sondern geben auch konkrete Bildbesprechungen und erläutern die Grundidee hinter den Änderungen.

Die Box gibt's mit beiden DVDs derzeit für 40 Euronen – jede einzelne davon ist hervorragend angelegt in euren eigenen fotografischen Fortschritt. Und weil ich es irgendwie schön finde, Rezensionsexemplare an meine Leser weiter zu geben, ignoriere ich meinen Raffzahn und verschenke mein Exemplar. Dafür müsst ihr nur irgendwie Interesse bekunden – zum Beispiel per Kommentar oder E-Mail – und eine gültige E-Mail-Adresse hinterlassen, damit ich euch erreichen kann. Damit ihr genug Zeit habt, läuft das Ganze bis Freitag, 21. Januar 2011 , 12 Uhr, dann entscheidet das Los. Und das mit dem Rechtsweg bitte vergessen, den schließe ich natürlich aus. Viel Glück!