Link mit weiteren Informationen

Podcast-Vorstellung „soziopod“ Hörer-Forschung

Musik & Audio Zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2013 Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Schlagworte: Dr. Nils Kölbel, Patrick Breitenbach, Podcast, soziopod, Theorie, Wissenschaft

Podcasts begleiten mich seit vielen Jahren und haben den Raum eingenommen, den bei anderen Menschen wohl das Radio einnimmt. Nach langer Abstinenz wird nun meine Reihe mit Podcast-Empfehlungen reaktiviert. Erster Kandidat: Der Soziopod, ein Theorie-Podcast mit viel Gehalt.

Soziopod: Theorien auf hohem Niveau

Der Soziopod trifft schon durch die Konstellation seiner Macher meinen wissenschaftlichen Nerv: Dr. Nils Köbel ist Erziehungswissenschaftler in Mainz, Patrick Breitenbach PR-Blogger und Dozent an der Karlshochschule. Gemeinsam behandeln sie in loser Folge wegbereitende Theorien und setzen sich wissenschaftlich fundiert mit aktuellen Fragestellungen auseinander.

Porträts von Karl Popper, Jürgen Habermas und Karl Marx
Karl Popper, Jürgen Habermas, Karl Marx – drei alte Bekannte aus dem soziopod

Lizenz: Karl Popper von LSE library/Flickr Commons, LSE Library, ohne Urheberrechtsbeschränkungen

Lizenz: Jürgen Habermas von Wolfram Huke, CC BY SA

Lizenz: Gemälde von Karl Marx, gemeinfrei von John Mayall

Das Format gefällt dabei besonders gut: Zunächst werden einige theoretische Grundlagen erläutert, anschließend geht es in die Diskussion. Angst vor großen Namen gibt es keine: Karl Popper, Karl Marx, Joachim Gauck, Christian Wulff, Emmanuel Kant. Die Themen sind ebenso bedeutungsschwanger: Frankfurter Schule, Konstruktivismus, Identität, Bildung oder auch einmal „das Böse“. „Kann man nicht nebenbei hören, sonst verpasst man etwas“, heißt es im Intro. Stimmt.