Link mit weiteren Informationen

Creative Commons im WE Magazine

Digitalisierung & Medien Zuletzt aktualisiert: 25. August 2008 Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Schlagworte: Creative Commons, Joichi Ito, WE Magazine, Web 2.0

Das WE Magazine hat seine erste Ausgabe veröffentlicht. Die Macher hinter dem Magazin setzen auf die Kraft kollektiver Arbeit und liefern Grundlagenartikel zum Web 2.0. Einer der Höhepunkte der aktuellen Ausgabe: das Interview mit Creative-Commons-Geschäftsführer Joichi Ito.

Ito spricht in dem lesenswerten Beitrag über die Zukunft des Copyrights, wie man sie sich bei Creative Commons vorstellt. Dabei führt er seine Vision von einer offenen Gesellschaft aus, die auf dem Teilen von Werken beruht. Zugleich beantwortet er die Frage, ob Creative Commons zum (schon von Roland Barthes beschworenen) Tod des Autors führen und warum es so schwer ist, Menschen von den Vorteilen zu überzeugen.

Was sind die Creative Commons?

Die Creative Commons sind eine gemeinnützige Einrichtung, die eine Alternative zum restriktiven Copyright bieten möchte, das von vielen als veraltet empfunden wird. Gegen die Idee des „All rights reserved“ setzen sie auf das „Some rights reserved“: Kreative können so einfach darüber entscheiden, unter welchen Bedingungen sie einer Nutzung ihrer Werke zustimmen.

Die Beiträge auf diesem Blog sind (sofern nicht anders vermerkt) beispielsweise unter der Creative Commons Licence "BY SA" veröffentlicht. Das bedeutet:

  • Der Urheber muss genannt werden (BY)
  • Werke, die auf einem Beitrag aufsetzen, müssen unter gleichen Bedingungen weitergegeben werden, also ebenfalls unter einer Creative Commons License (SA = Share Alike)

Creative Commons ermöglichen es also, sehr viel freier mit den Rechten anderer umzugehen, ohne auf sein Urheberrecht zu verzichten.